Remote-Images

LXC basiert auf Images. Bevor ein Container gestartet werden kann muss ein Image gewählt werden, das in dem Container ausgeführt wird. Es gibt drei Möglichkeiten, Images zu beziehen bzw. bereit zu stellen:

  • Remote ein Image von einem der (build-in) Image-Server beziehen

  • Ein alternativer Image-Server kann ein entfernter LXD Server sein.

  • Manuelles Importieren eines Image-Tarball.

Ohne Images kann man mit LXD nichts anfangen ;) und da man am Anfang i.d.R. erst mal mit einem Remote-Image beginnt, macht es Sinn sich dem Thema remote-Images als erstes zu widmen.

Auflisten der Remotes:

$ lxc remote list

NAME

URL

PROTOCOL

PUBLIC

STATIC

images

https://images.linuxcontainers.org

simplestreams

YES

NO

local (default)

unix://

lxd

NO

YES

ubuntu

https://cloud-images.ubuntu.com/releases

simplestreams

YES

YES

ubuntu-daily

https://cloud-images.ubuntu.com/daily

simplestreams

YES

YES

Das lxc remote list spuckt eine Tabelle (wie in etwa oben gezeigt) aus. Da bereits LXD installiert ist findet man in der Tabelle den Eintrag local (default). Zu der lokalen LXD Installation gehört mit diesem local auch immer Image-Server. Sofern dieser freigegeben ist, kann dieser auch von anderen Installationen als Image-Server genutzt werden (vice versa). Der Liste können weitere Remotes* hinzugefügt werden:

$ lxc remote add images images.linuxcontainers.org

Letzteres trägt beispielsweise den Server-Alias images mit der URL https://images.linuxcontainers.org ein. Für das Löschen aus der Tabelle gibt es dann ein analoges:

$ lxc remote remove <NAME>

Mehr zu Remote-Image-Server siehe LXD 2.0: Remote hosts and container migration.